Material der Trauringe und Verlobungsringe

Warum Trauringe aus Gelbgold?

Für die Herstellung von Schmuck und besonders für Trauringe, wird meistens Gold, respektive Gelbgold, verwendet. Damit dieses für die Weiterverarbeitung verwendet werden kann, muss das Edelmetall Gold mit anderen Metallen wie Kupfer und Silber gemischt werden. Nur so erreicht man eine gute Oberflächenhärte, um Schmuck oder Trauringe herstellen zu können. Im Fachjargon bezeichnet man diesen Vorgang >legieren<. In Abhängigkeit vom angewandten Herstellungsverfahren und der Höhe des Goldanteils werden so unterschiedliche Härtegrade erreicht. Gegossene Ringe weisen heutzutage in der Regel eine geringere Oberflächenhärte auf als maschinell gefertigte. Dies ist bei maschinell gefertigen Ringen selbst – oder gerade auch – bei einem höheren Goldanteil der Fall. Da Gold über moderate Schmelztemperaturen verfügt, sich mit anderen Metallen legieren lässt und weder oxidiert bzw. rostet (= korrodiert), ist es hervorragend für die Weiterverarbeitung geeignet. Seit jeher werden daher aus Gold Münzen, rituelle Gegenstände und v.a. auch Schmuck hergestellt – dies nicht zuletzt auch aufgrund seiner glänzenden Farbe. Die Geschichte der Goldgewinnung geht dabei Jahrtausende zurück. Seit ca. 4.000 v. Chr. verwendet man es in Südosteuropa. Ca. 2.000 v. Chr. folgte Mitteleuropa und erst im ersten Jahrtausend Südamerika. Gold kommt auf der ganzen Welt vor allem in Gestein vor. Heute finden sich die größten Gold-Abbaugebiete in Südafrika, Australien, Russland und den USA. Doch auch in zahlreichen weiteren Ländern wird das Edelmetall noch abgebaut.

Wir bei 123gold bieten das klassische Gelbgold in unterschiedlichen Feingehalten an. Unter Gold-Feingehalt wird in der Fachsprache der Goldanteil eines Schmuckstückes bezeichnet. Mit höherem Gold-Feingehalt kommt auch der gelb-goldene Farbton umso satter heraus.

Der Feingehalt wird in der Regel als dreistellige Nummer in das Schmuckstück eingraviert.

Was bedeuten die unterschiedlichen Nummern?

Gelbgold 750/-: Dieses wird bevorzugt verwendet, da es einen Goldanteil von 75% hat. Dieser Anteil führt zu einer hohen Dichte im Material, wodurch die Ringe etwas härter werden als Ringe in anderen Gold-Feingehalten.

Gelbgold 916/-: Mit 91,6 % Gold ist der Anteil zwar sehr hoch, es ist jedoch auch relativ weich. Denn bei diesem Feingehalt fehlt der Goldlegierung die Menge an beigefügten Materialien, die zum Erreichen einer bestimmten Härte notwendig sind.

Gelbgold 585/-: Mit einem Anteil von 58,5 % Gold verfügt es über gute Eigenschaften und bildet die Mittelklasse des Gelbgolds. Seine Zusammensetzung ist gut und ermöglicht die Anfertigung von Ringen, die für lange Zeit schön aussehen und haltbar bleiben. Der hierbei erzielte Farbton ist ein helleres Gelb-Gold als bei Gold 750/-. Es ist zudem etwas weicher als dieses, aber immer noch wesentlich härter und kostbarer als das preisgünstige Gold 333/-.

Gelbgold 333/- und Gelbgold 375/-: Dieses Gold hat mit 33,3% bzw. 37,5 % Gold einen sehr geringen Goldanteil. Wer sich jedoch bei kleinem verfügbaren Budget goldgelbe Trauringe wünscht, für den ist dieser Feingehalt die optimale Lösung.

Die Gold-Farbpalette – mehr als nur Gelbgold

Werden dem Gold farbige Metalle beigemischt, erweitert sich die Farbpalette beim Goldschmuck. So erzielt man durch eine erhöhte Beimischung von Kupfer das in Mode gekommene Rotgold und Roségold. Um Weißgold zu erhalten wird hautverträgliches Palladium anstelle des für einige Zeit eingesetzten Nickels beigemischt. Durch einen hohen Silberanteil wiederum entsteht Grüngold. Die Kombinationsmöglichkeiten der unterschiedlichen Goldtöne scheinen grenzenlos. Der 123gold Trauring-Konfigurator hilft Ihnen dabei auf unkomplizierte Weise – damit Ihre Traumringe Wirklichkeit werden.

Warum Trauringe aus Weißgold?

Auf der Suche nach einem kostengünstigen Ersatz für Platin wurde Anfang des 20. Jahrhunderts Weißgold entwickelt. In Kombination mit Weißgold kommen Brillanten – ebenso wie bei allen weißen Metallen – außergewöhnlich gut zur Geltung. Für Trau- aber auch Verlobungsringe ist Weißgold somit sehr gut geeignet.

Um Weißgold zu erhalten, muss das von Natur aus gelbe Gold entfärbt werden. Dies erreicht man durch Beimischen eines weißen Metalls. Anfangs kam hier Palladium zum Einsatz, welches dann für einige Jahre von Nickel abgelöst wurde. Der Vorteil von Nickel lag in dem so erzielten hellen silbrigen Farbton und der sehr guten Oberflächenhärte. Allerdings gilt Nickel in Schmuckstücken mittlerweile als Allergieauslöser und viele Menschen zeigen entsprechende Hautreaktionen. Bei der Schmuckherstellung wird heute daher auf den Einsatz von Nickel verzichtet.

Man kehrte somit dahin zurück, das sehr hochwertige Platin-Nebenmetall Palladium zu verwenden. Durch die Beimengung von Palladium erzielt man zunächst einen grauen Farbton, wobei in Abhängigkeit von dessen Anteil auch ein leichter Gelbstich zurückbleiben kann.

Rhodinierung – damit aus Graugold Weißgold wird!

Wird Schmuck aus Palladium-Weißgold (= Graugold) zusätzlich mit dem Platin-Nebenmetall Rhodium überzogen, so spricht man von Rhodinierung. Auf diese Weise kann statt des Graugolds die gewünschte silbrige Farbe erzielt werden. Allerdings trägt sich dieser Überzug aus Rhodium durch das Tragen des Ringes mit der Zeit wieder ab. Er kann auf Wunsch aber jederzeit erneuert werden. Da der Ton des Graugolds allerdings ebenfalls sehr gut in Kombination mit anderem Farbgold wie z.B. Gelb-, Rot- oder Roségold zur Geltung kommt, verzichten mittlerweile viele Kunden auch auf die Rhodinierung.

Das gängige Angebot von Weißgold umfasst die Feingehalte 333/-, 375/-, 585/- und 750/-.

Warum Trauringe aus Platin?

Wenn Sie äußerst wertvolle und exklusive Trauringe suchen, die besonders beständig und langlebig sind, empfehlen wir Ihnen Ringe aus Platin. Dieses durch und durch weiße Edelmetall ist frei von Verfärbungen und besticht durch seine hohe Reinheit. Die Materialeigenschaften sind auch der Grund dafür, weshalb Platin im Vergleich zu Weißgold deutlich hochpreisiger ist.

Trauringe aus Palladium

Palladium zählt ebenfalls zu den Platinmetallen und zeichnet sich durch ähnliche Eigenschaften wie Platin aus. Sein Gewicht ist im Vergleich zu Platin jedoch deutlich geringer und der Materialpreis liegt etwas unterhalb von Gold. Bedingt durch seine Eigenschaften als Platinmetall empfehlen wir für die Produktion von Trauringen dennoch bevorzugt die Verwendung von Palladium anstelle des etwas teureren Weißgolds.

Exklusiv aber erschwinglich

Unser Bestreben bei 123gold ist es, Ihnen Ringe aus Platin zu akzeptablen Preisen bieten zu können. Daher können Sie bei uns im Bereich der Platinmetalle aus drei verschiedenen hochwertigen Legierungen wählen – mit ein Grund dafür, weshalb wir im Vergleich mit den führenden deutschen Trauringspezialisten die meisten Platinringe verkaufen.

Kompetenz, die sich bemerkbar macht. So erzielen wir mittlerweile mehr als ein Drittel unseres Umsatzes mit weißen Ringen aus Platin und Palladium. Und der Trend hin zu Trauringen aus Platinmetallen nimmt stetig zu. Daher sind nahezu alle unsere Trauring-Muster auch in diesen Legierungen erhältlich – eine Modellvielfalt zu erschwinglichen Preisen, die ihresgleichen sucht.

Platin 950/-: Die Königin der Metalle

Kein Edelmetall ist reiner als Platin 950/-. Der Anteil an Fremdmetallen ist minimal. Zudem ist Platin 950/- das beständigste und auf lange Zeit widerstandsfähigste aller Materialien. Materialverschiebungen, welche sich bei beanspruchten Schmuckstücken wie Trauringen als Tragespuren äußern, kommen bei nahezu reinem Platin wesentlich reduzierter zum Vorschein.

Die in Relation zum Goldvorkommen noch geringeren Platinvorkommen verleihen Platin 950/- eine besondere Wertbeständigkeit.

Platin 600/-: Top in Qualität und Preis

Als preiswerte Alternative zu Platin 950/- und Palladium 950/- erhalten Sie bei uns von 123gold im Bereich der Platinmetalle auch das etwas dunklere Platin 600/-. Die Trage-Eigenschaften sind nahezu identisch mit Platin 950/-. Beim Design gesinterter mehrfarbiger Ringe harmoniert Platin 600/- hervorragend in Kombination mit Gelbgold, Roségold oder Rotgold. Es ist wertvoller als Gold 750/-, aber günstiger als Platin 950/-. Dies macht sich preislich vor allem bei relativ breiten und massiven Ringen bemerkbar.

Warum silberne Trauringe?

Die Geschichte der Verarbeitung von Silber durch den Menschen reicht noch weiter zurück als die von Gold und hat ihren Ursprung im 5. Jahrtausend v. Chr. Und obwohl Silber eine geringere Widerstandsfähigkeit besitzt und auch leichter korridiert als Gold, wird es bis heute häufig für die Herstellung von Schmuck verwendet. Als weißglänzendes Edelmetall wirkt es modern und zugleich zeitlos und steht somit vor allem bei jüngeren Paaren als preisgünstiges Material für Trauringe hoch im Kurs. Die Kombination mit anderen Edelmetallen ist problemlos möglich und wertet den Ring entsprechend auf.

Luce di Luna – Faszinierend wie das Farbspiel des Mondes

Silber, Palladium und Gold perfekt vereint zu Ringen, so faszinierend und einmalig wie das Farbspiel des Mondlichts. Die Grundringe der Kollektion Luce di Luna bestehen immer aus Silber 925/- oder 800/- kombiniert mit einem Anteil Palladium und akzentuiert durch Gold 375/- in diversen Farben. Die Legierungen der kühlen Pastelltöne wurden für diese außergewöhnliche Kollektion zum Teil neu entwickelt. Nur so kann die Wirkung des Mondlichts auf diese besonderen Ringe reflektiert werden. Abgerundet wird das außergewöhnliche Design durch Brillanten und Saphire, die wie die Sterne am Firmament erstrahlen. Die äußerst angenehme Haptik sorgt für sehr hohen Tragekomfort.

Safari Trauringe in Silber

Vorbild für die Trauringe der Safari-Kollektion sind die Tiere des Dschungels und der Savanne. Jede Oberfläche ist einem Tier nachempfunden und ebenso besonders und ungewöhnlich wie dieses. Fühlen Sie die Feinheiten und Unterschiede dieser einzigartigen Trauringe aus Silber – einzigartig wie die Liebe.

Warum Trauringe aus Carbon?

Wer auf aktuelle Trends setzt kommt an Trauringen und Schmuck aus Carbon nicht vorbei. Doch was ist das Besondere an diesem dunklen, matt glänzenden Material? Ebenso wie Diamanten besteht es aus Kohlenstoff. In der Luft- und Raumfahrt wird es aufgrund seiner Härte bei gleichzeitig geringem Gewicht schon lange bevorzugt verwendet. Carbon dehnt sich weder aus, noch wird es spröde. Seine Zugfestigkeit ist bei gleichem Gewicht fünfmal so hoch wie die von Stahl. Darüber hinaus ist Carbon lichtecht und seine Hautverträglichkeit macht es gerade für Allergiker zu einer hervorragenden Alternative im Schmuckbereich.

Unsere Trauring-Kollektionen aus Carbon

Angenehm in der Haptik, leicht im Gewicht, kombinations- und ausdrucksstark im Zusammenspiel mit Edelmetallen oder Edelstahl – das sind die neuen Trauring-Kollektionen aus Carbon von 123gold MyStyle und ars amandi.

Jeden Tag, vielleicht sogar ein Leben lang getragen, sind die Qualitätsanforderungen an Trauringe im Vergleich zu anderen Schmuckstücken deutlich höher. Tragekomfort und Stabilität gelten hier neben dem individuell passenden Design als wesentliche Kriterien. Carbon mit seiner besonderen Widerstandsfähigkeit, seiner ansprechenden Optik und Leichtigkeit ist daher prädestiniert für die Herstellung von Trauringen. Die hervorragenden Eigenschaften von Carbon gepaart mit unserer jahrelangen Erfahrung im Trauring-Design ließen diese ausdrucksstarken Kollektionen der Extraklasse entstehen. Besondere Schmuckstücke – nicht nur, aber vor allem auch für Allergiker.

www.ringe-dresden.de benutzt Cookies um das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ebenfalls werden Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mehr Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung